Login

Du hast noch keinen Account? Registriere dich.
Hast du dein Passwort vergessen

Account erstellen

Durch die Registrierung, akzeptierst du unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

Melde dich an wenn du schon einen Account besitzt.

Passwort zurücksetzen

Beehave

180911 Khbl Reader Beehave Umschlag 1

Die Honigbiene — wir wissen um ihre bedeutende Rolle als wichtiges Nutztier und Bestäuberin, aber auch als Bioindikator für Umweltveränderungen. Nicht zuletzt aufgrund ihrer Gefährdung wird ihre ausserordentlich grosse Rolle im Ökosystem besser verstanden. Neurobiologen wiederum versuchen anhand dieses Insekts zu begreifen, wie Nervenzellen miteinander kommunizieren. Welche Rolle aber spielt sie in der Kunst?

25,00 €

  • Herausgeber

    Ines Goldbach, Kunsthaus Baselland

  • Texte

    Manuel Herz, Dieter Koepplin, Martina Millà, Hansmartin Siegrist

  • Design

    Groenlandbasel, Basel; Dorothea Weishaupt, Sheena Czorniczek, Sinja Steinhauser

  • Sprache

    Deutsch/Englisch

  • Details

    Paperback, 192 Seiten, zahlreiche Abbildungen in s/w

  • ISBN

    978-3-903269-02-6

Über dieses Produkt

Zahlreiche KünstlerInnen der Gegenwart haben in ihrem Werk immer wieder die Honigbiene in den Mittelpunkt ihres Schaffens oder zentraler Werke gestellt; sei es das Lebewesen selbst mit einem äusserst komplexen Sozialverhalten oder den Honig respektive das Bienenwachs als Produkt. Zentral für die Ausstellung im Kunsthaus Baselland, die in Kooperation mit der Fundació Joan Miró in Barcelona entstand, wird daher dieses komplexe gesellschaftsrelevante Thema mit wichtigen Werken aus der zeitgenössischen Kunst vorgestellt und diskutiert.

Beehave fragt nach unserem Verhalten und unserer Rolle innerhalb der Gesellschaft. Es stellt aber auch die Frage nach der Verantwortung, die wir gegenüber unserer Umwelt heute einnehmen wollen und müssen. Überdies soll aufgezeigt werden, welche geradezu seismografische Rolle KünstlerInnen für eine Vielzahl von wichtigen aktuellen und gesellschaftsrelevanten Themen zukommt. Vertieft wird das Thema durch ein umfangreiches Vermittlungs- und Veranstaltungsprogramm, ein Symposium sowie einen Textband. Er enthält Texte von Simon Baur, Martin Dettli, Ines Goldbach, Manuel Herz, Dieter Koepplin, Martina Millà, Hansmartin Siegrist sowie ein Gespräch mit der Künstlerin Sandra Knecht und erscheint im Verlag für moderne Kunst, Wien.

Beteiligte KünstlerInnen sind: Brigham Baker, Mirko Baselgia, Joseph Beuys, Björn Braun, Enrique Fontanilles, Mike Hentz, Leiko Ikemura, Sandra Knecht, Jan Kopp, Carmen E. Kreis, Xavi Manzanares & Alex Muñoz, Marta Margnetti, Joan Miró, Meret Oppenheim, Luis Fernando Ramírez Celis, Boris Rebetez, Peter Regli, Toni Serra *) abu ali, Till Velten, Pep Vidal, Philip Wiegard, Katharina Anna Wieser und Andrea Wolfensberger.