Login

Du hast noch keinen Account? Registriere dich.
Hast du dein Passwort vergessen

Account erstellen

Durch die Registrierung, akzeptierst du unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

Melde dich an wenn du schon einen Account besitzt.

Passwort zurücksetzen

Kunst im öffentlichen Raum Niederösterreich
Band 11. 2011–2013

Band11 Cover

Mit dem 11. und 12. Band zur Kunst im öffentlichen Raum Niederösterreich, die die Jahre zwischen 2011 und 2016 dokumentieren, wird die Dichte an Projekten, die Komplexität der Themen und die Vielfältigkeit der formalen Umsetzungen nachvollziehbar.

29,00 €

  • HERAUSGEBERINNEN

    Katharina Blaas-Pratscher, Katrina Petter

  • VORWORT

    Katharina Blaas-Pratscher, Katrina Petter

  • TEXTE

    Hildegund Amanshauser, Iris Andraschek und Hubert Lobnig, BIG ART, Silvia Eiblmayr, Martin Fritz, Renée Gadsden, Katharina Herzmansky, Ursula Hübner, Manisha Jothady, Franziska Leeb, Hubert Lobnig, Reinhard Müller, Susanne Neuburger, Cornelia Offergeld, Anna Soucek, Marlene Streeruwitz, Franz Thalmair, Martina Zadrazil

  • DESIGN

    Enrico Bravi

  • SPRACHEN

    Deutsch/Englisch

  • DETAILS

    Paperback, 21 x 15 cm, 448 pages, zahlreiche Abb. in Farbe

  • ISBN

    978-3-903269-96-5

Über dieses Produkt

Seit über 30 Jahren wird in Niederösterreich in kleinen Gemeinden, in Städten und in ländlichen Regionen Kunst im öffentlichen Raum realisiert, sodass eine einzigartige Kunstlandschaft entstanden ist, die über die Grenzen hinaus wahrgenommen wird. 

Mit dem 11. und 12. Band zur Kunst im öffentlichen Raum Niederösterreich, die die Jahre zwischen 2011 und 2016 dokumentieren, wird die Dichte an Projekten, die Komplexität der Themen und die Vielfältigkeit der formalen Umsetzungen nachvollziehbar: Da ragt eine überdimensionale Nase von Gelatin am Donauufer in der Wachau in die Höhe, dort laden Iris Andraschek und Hubert Lobnig in Reinsberg neben einer Schnapsverkostung zum Nachdenken über Fragen des Zusammenlebens ein und in Weikendorf hat sich im Zusammenwirken mit der Bevölkerung ein Kunstraum etabliert, der KünstlerInnen wie Hans Schabus, Anna Meyer und vielen mehr einen Raum für ungewöhnliche Ausstellungen bietet. Mehr als jeweils 30 Projekten sind ausführlich beschrieben, kontextualisiert und reichlich bebildert.