Login

Du hast noch keinen Account? Registriere dich.
Hast du dein Passwort vergessen

Account erstellen

Durch die Registrierung, akzeptierst du unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

Melde dich an wenn du schon einen Account besitzt.

Passwort zurücksetzen

Public Art 2016/2017
Kunst im öffentlichen Raum Steiermark

Cover Kiör2016 17 1500Px

Das dritte Jahrbuch des Instituts für Kunst im öffentlichen Raum Steiermark schildert 26 künstlerische Projekte und 7 Vorhaben der kulturellen Bildung, die mit internationalen wie regionalen Künstlerinnen und Künstlern in Graz und in der Steiermark verwirklicht wurden. Kunst im öffentlichen Raum untersucht und befragt Räume sowohl im urbanen als auch im außerstädtischen Bereich auf vielfältige, so auch auf historische und aktuelle politische Zusammenhänge.

29,00 €

  • Herausgeber

    Elisabeth Fiedler, Dirck Möllmann

  • Texte

    Martin Behr, Katrin Bucher Trantow, Christoph Doswald, Elisabeth Fiedler, Dirck Möllmann

  • Design

    Atelier Neubacher

  • Sprache

    Deutsch/Englisch

  • Details

    Hardcover, 26 x 21 cm, 264 Seiten, 304 Abb. in Farbe, 23 Abb. in s/w

  • ISBN

    978-3-903269-06-4

Über dieses Produkt

Das dritte Jahrbuch des Instituts für Kunst im öffentlichen Raum Steiermark schildert 26 künstlerische Projekte und 7 Vorhaben der kulturellen Bildung, die mit internationalen wie regionalen Künstlerinnen und Künstlern in Graz und in der Steiermark verwirklicht wurden. Kunst im öffentlichen Raum untersucht und befragt Räume sowohl im urbanen als auch im außerstädtischen Bereich auf vielfältige, so auch auf historische und aktuelle politische Zusammenhänge.

Das Thema „Licht“ bildete aufgrund des groß angelegten Projekts „Licht 2017“ einen Schwerpunkt. Weitere, sich ebenfalls mit aktuellen Bezügen befassende Problemkreise waren Mahnmale, die Neuinterpretation von Denkmälern, Menschenrechte, Zentrum und Peripherie sowie die Arbeit mit Jugendlichen. Öffentlicher Raum ist in demokratischen Gesellschaften ein politischer Raum für die Allgemeinheit. Das spezielle Interesse der Kunst an dieser Form von Öffentlichkeit scheint ungebrochen.