Login

Du hast noch keinen Account? Registriere dich.
Hast du dein Passwort vergessen

Account erstellen

Durch die Registrierung, akzeptierst du unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

Melde dich an wenn du schon einen Account besitzt.

Passwort zurücksetzen

RELAX (chiarenza & hauser & co)
was wollen wir behalten?

Relax Umschlag 181119

Die Ausstellung „was wollen wir behalten? (what do we want to keep?)“ ist das Resultat einer monatelangen Beschäftigung des Künstlerkollektivs RELAX (chiarenza & hauser & co) mit der Graphischen Sammlung ETH Zürich. Marie-Antoinette Chiarenza und Daniel Hauser, die bereits seit mehr als zwanzig Jahren unter dem gemeinsamen Namen RELAX auftreten, setzen sich in ihrer künstlerischen Produktion mit Fragen nach künstlerischer Identität, dem Charakter der künstlerischen Arbeit und der Rolle von KünstlerInnen im sozioökonomischen Kontext auseinander.

35,00 €

  • Herausgeber

    Graphische Sammlung ETH Zürich, Linda Schädler

  • Vorwort

    Linda Schädler

  • Texte

    Marie-Antoinette Chiarenza, Daniel Hauser, Linda Schädler

  • Design

    Emanuel Tschumi

  • Sprache

    Deutsch/Englisch

  • Details

    Paperback, 23 x 17 cm, 112 Seiten, zahlreiche Abb. in Farbe

  • ISBN

    978-3-903269-34-7

Über dieses Produkt

Die Ausstellung „was wollen wir behalten? (what do we want to keep?)“ ist das Resultat einer monatelangen Beschäftigung des Künstlerkollektivs RELAX (chiarenza & hauser & co) mit der Graphischen Sammlung ETH Zürich. Marie-Antoinette Chiarenza und Daniel Hauser, die bereits seit mehr als zwanzig Jahren unter dem gemeinsamen Namen RELAX auftreten, setzen sich in ihrer künstlerischen Produktion mit Fragen nach künstlerischer Identität, dem Charakter der künstlerischen Arbeit und der Rolle von KünstlerInnen im sozioökonomischen Kontext auseinander. Die Graphische Sammlung ETH Zürich, die 1867 als eine Studien- und Lehrsammlung gegründet wurde, beherbergt heute etwa 160 000 Werke auf Papier, von den alten Meistern bis hin zur Gegenwartskunst.

Für das Projekt „was wollen wir behalten?“ wählten Chiarenza und Hauser Sammlungswerke mit dem Schwerpunkt auf Darstellungen von Frauen bei der Ausübung von bezahlter Arbeit sowie auf Künstlerinnendarstellungen. Sie beschäftigten sich dabei mit Fragen zum Sammeln und Aufbewahren von Kunstwerken sowie mit den Prozessen der Kanonisierung und deren Einfluss auf den ökonomischen Wert der Kunst. Die sammlungsbezogene Arbeit inspirierte Chiarenza und Hauser dabei zur Produktion eigener Werke, die in der Ausstellung und im vorliegenden Katalog präsentiert werden.