Login

Du hast noch keinen Account? Registriere dich.
Hast du dein Passwort vergessen

Account erstellen

Durch die Registrierung, akzeptierst du unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

Melde dich an wenn du schon einen Account besitzt.

Passwort zurücksetzen

Due to a temporary technical disruption, you can reset your password by contacting hello@vfmk.org.

The Dissident Goddesses’ Network
Das Idol von Falkenstein

Cover Buch3 Verlag

Die kleinen Göttinnen-Bücher bilden ein wichtiges kommunikatives Instrument, welches dazu dient, die wissenschaftliche, künstlerische und regionale Dimension des Projektes „The Dissident Goddesses’ Network“ miteinander zu verbinden, science to public. Das Göttinnen-Buch #3 ist dem 1978 im niederösterreichischen Falkenstein aufgefundenen Idol von Falkenstein aus der Zeit der Bemaltkeramik (ca. 4600 v.Chr.) gewidmet.

5,00 €

  • HERAUSGEBER

    The Dissident Goddesses’ Network mit Forum Morgen

  • ILLUSTRATIONEN

    Federica Matta

  • EINLEITUNG

    Elisabeth von Samsonow

  • TEXTE

    Heide Göttner-Abendroth, Christine Neugebauer-Maresch, Arantzazu Saratxaga Arregi

  • INTERVIEW

    Romana Schuler mit Elisabeth Himmelbauer

  • DESIGN

    Vdg Grafik Christian Sageder

  • SPRACHE

    Deutsch

  • DETAILS

    Paperback, 60 Seiten, 14 x 12 cm, 37 Abb. in Farbe

  • ISBN

    978-3-903320-65-9

Über dieses Produkt

Die kleinen Göttinnen-Bücher bilden ein wichtiges kommunikatives Instrument, welches dazu dient, die wissenschaftliche, künstlerische und regionale Dimension des Projektes „The Dissident Goddesses’ Network“ miteinander zu verbinden, science to public. Die schön gestalteten kleinen Bücher unterstützen das Projekt dabei, die Ergebnisse und Erkenntnisse der Archäologie einem breiten Publikum bekannt zu machen.
 
Das Göttinnen-Buch #3 ist dem 1978 im niederösterreichischen Falkenstein aufgefundenen Idol von Falkenstein aus der Zeit der Bemaltkeramik (ca. 4600 v.Chr.) gewidmet. Ein Text der verdienstvollen Archäologin Christine Neugebauer-Maresch erzählt die Umstände der Auffindung aus nächster Nähe und beleuchtet die sogenannte Lengyel-Kultur, welcher das kleine bemalte Kunstwerk entstammt. Ein manifestartiger Text zu den sesshaften Kulturen der Jungsteinzeit und der Rolle der Frau wird von Arantzazu Saratxaga Arregi beigesteuert, ein Interview, geführt von Romana Schuler mit der Weinviertler Weinbäuerin Elisabeth Himmelbauer leitet über in die Gegenwart niederösterreichischer Landwirtschaft, in die Gegenwart von Müttern und  Töchtern. Elisabeth von Samsonow leitet das Büchlein ein. Die französisch-chilenische Künstlerin Federica Matta hat die künstlerische Gestaltung auch dieses Göttinnen-Büchleins übernommen. Sie lässt das Idol von Falkenstein mit ihren Kolleginnen und ihrem keramischen „Haushalt“ wie in einem imaginären Theater auftreten und macht sie lebendig.