Login

Du hast noch keinen Account? Registriere dich.
Hast du dein Passwort vergessen

Account erstellen

Durch die Registrierung, akzeptierst du unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

Melde dich an wenn du schon einen Account besitzt.

Passwort zurücksetzen

Thean Chie Chan
Unfassbar umrissen. 2017–2018

Thean Cover

Thean Chie Chan, der seit 1992 in Wien lebt und an der Universität für angewandte Kunst in der Meisterklasse Attersee studierte, erwähnt Piero della Francesca, Pablo Picasso oder Francis Bacon als seine Vorbilder. Seine Auseinandersetzung mit porträthaften Köpfen oder Gesichtern ist auf die europäische künstlerische Tradition zurückzuführen. Thean Chie Chans Werke können auch als formale und strukturelle
Experimente in der Bildfläche verstanden werden.

16,00 €

  • Herausgeber

    Bank Austria Kunstforum Wien

  • Texte

    Ingried Brugger, Bettina M. Busse

  • Design

    Philipp Roller

  • Sprache

    Deutsch/Englisch

  • Details

    Paperback, 23 x 17 cm, 62 Seiten, 25 Abb. in Farbe

  • ISBN

    978-3-903269-35-4

Über dieses Produkt

Die abstrakten malerischen Werke des 1972 in Malaysia geborenen Künstlers Thean Chie Chan konfrontieren seine asiatische Herkunft mit der europäischen künstlerischen Tradition. In seinen fragmentarischen, fast ornamenthaften Werken auf Papier oder Leinwand erscheinen Totenköpfe und Körperteile wie Hände, Augen oder Köpfe, die im luftleeren Raum oder vor einem höllischen Abgrund schweben. Thean Chie Chan, der seit 1992 in Wien lebt und an der Universität für angewandte Kunst in der Meisterklasse Attersee studierte, erwähnt Piero della Francesca, Pablo Picasso oder Francis Bacon als seine Vorbilder. Seine Auseinandersetzung mit porträthaften Köpfen oder Gesichtern ist auf die europäische künstlerische Tradition zurückzuführen. Thean Chie Chans Werke können auch als formale und strukturelle Experimente in der Bildfläche verstanden werden.

Die Ausstellung im tresor des Bank Austria Kunstforum Wien mit dem Titel „Unfassbar umrissen“ präsentiert neue, existenziell wirkende Werke aus den Jahren 2017 und 2018, die sich durch die repetitiven farbigen Darstellungen von Köpfen mit unterschiedlichen Gesichtern herausheben.