Login

Du hast noch keinen Account? Registriere dich.
Hast du dein Passwort vergessen

Account erstellen

Durch die Registrierung, akzeptierst du unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

Melde dich an wenn du schon einen Account besitzt.

Passwort zurücksetzen

Thomas Bayrle
Musterzeichner

Bayrle Cover

Thomas Bayrle verbindet in seiner die MAK-Sammlung reflektierenden Einzelausstellung traditionelle handwerkliche Techniken mit computergenerierter Kunst des Informationszeitalters. Mit Metaphern des Färbens, Webens und Programmierens untersucht Bayrle die Ambivalenz von Kunst, Handwerk, Industrie und lässt kaleidoskopartige Formen – Ornamente der Masse – entstehen. Die Publikation erschien anlässlich der Ausstellung „Wenn etwas zu lang ist – mach es länger“ im MAK Wien. 

24,00 €

  • Herausgeber

    Christoph Thun-Hohenstein, Nicolaus Schafhausen, Bärbel Vischer

  • Text

    Spyros Papapetros, Nicolaus Schafhausen, Christoph Thun-Hohenstein, Bärbel Vischer

  • Konversation

    Nicolaus Schafhausen with Thomas Bayrle

  • Design

    Albert Mayr

  • Sprache

    Deutsch/Englisch

  • Details

    Paperback, 25 x 19 cm, 96 Seiten, zahlreiche Abb. in Farbe

  • ISBN

    978-3-903153-93-6

Über dieses Produkt

Thomas Bayrle verbindet in seiner die MAK-Sammlung reflektierenden Einzelausstellung traditionelle handwerkliche Techniken mit computergenerierter Kunst des Informationszeitalters. Mit Metaphern des Färbens, Webens und Programmierens untersucht Bayrle die Ambivalenz von Kunst, Handwerk, Industrie und lässt kaleidoskopartige Formen – Ornamente der Masse – entstehen.

Seine legendären „Superformen“ entwickelt Bayrle als Referenz auf kulturelle und industrielle Ikonen wie Jesus Christus, Mao, die Autobahn oder das Smartphone. Das überdimensionale Szenenbild iPhone meets Japan (Arbeitstitel, 2017) für die MAK-Säulenhalle komponiert er aus iPhones, die unter den Vorzeichen digitaler Vernetzung zwischen einem Paar, das sich dem flüchtigen Duftspiel hingibt, und architektonischen Elementen oszilliert.

Mit Bayrles Projekt wird das MAK zum Schauplatz einer neu aufgenommenen Interaktion zwischen Kunst und Handwerk, KünstlerIn und WeberIn. Die in Blau getauchte ornamentale Bildfläche der iPhone Pietà (Arbeitstitel, 2017), einer in Frankreich von Hand gewebten Tapisserie, zeichnet Bayrle aus Smartphones – Ornament, Apparat und Schmuck zugleich – und übersetzt den kulturellen Code der Pietà in ein Stimmungsbild gesellschaftlicher und politischer Ereignisse.

Die Publikation erschien anlässlich der Ausstellung „Wenn etwas zu lang ist – mach es länger“ im MAK Wien.