Login

Du hast noch keinen Account? Registriere dich.
Hast du dein Passwort vergessen

Account erstellen

Durch die Registrierung, akzeptierst du unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

Melde dich an wenn du schon einen Account besitzt.

Passwort zurücksetzen

Casanova Sorolla

Cover

Casanova Sorolla, ein in Wien lebender Künstler peruanischer Herkunft, tritt in seinen Arbeiten der letzten Jahre in der Position eines „unsichtbaren“ Choreografen auf. Musik und Tanz sind unverzichtbare Bestandteile seiner Werke, die horizontal, am Boden oder im Rahmen von inszenierten Performances entstehen. Casanova Sorolla bestäubt Tänzerinnen und Tänzer mit Farbpigmenten und lädt sie ein, auf Papierbahnen zu tanzen.

30,00 €

  • Herausgeber

    Casanova Sorolla, Gabrielle Cram

  • Texte

    Gabrielle Cram, Matthias Schmidt, Andreas Spiegl

  • Design

    Andreina Díaz | Viartco

  • Language

    German/English

  • Details

    Paperback, 30 x 24 cm, 224 pages, numerous ills. in color

  • ISBN

    978-3-903269-19-4

Über dieses Produkt

Casanova Sorolla, ein in Wien lebender Künstler peruanischer Herkunft, tritt in seinen Arbeiten der letzten Jahre in der Position eines „unsichtbaren“ Choreografen auf. Musik und Tanz sind unverzichtbare Bestandteile seiner Werke, die horizontal, am Boden oder im Rahmen von inszenierten Performances entstehen. Casanova Sorolla bestäubt Tänzerinnen und Tänzer mit Farbpigmenten und lädt sie ein, auf Papierbahnen zu tanzen. Überall, wo ihre Körper den Boden berühren, werden farbige Fußabdrucke und Spuren auf das Papier übertragen. Aspekte wie Rhythmus, Tempo, Intensität oder Gesten spielen eine wichtige Rolle, aufgrund des Zufalls oder der Im- provisationen der ProtagonistInnen entziehen sich die visuellen Ergebnisse der Kontrolle des Künstlers. Dieser geht dabei von folkloristischen, klassischen sowie von modernen populären Tänzen aus.

Die komplexen Spuren auf der Papierfläche bilden abstrakte fragile Kompositionen, denen eine spürbare Dynamik innewohnt. Sorollas Werke können als Notationen oder sichtbare „Choreografien“ charakterisiert werden, in denen dynamische Abläufe einem statischen Bild eingeschrieben werden.