Login

Du hast noch keinen Account? Registriere dich.
Hast du dein Passwort vergessen

Account erstellen

Durch die Registrierung, akzeptierst du unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

Melde dich an wenn du schon einen Account besitzt.

Passwort zurücksetzen

Due to a temporary technical disruption, you can reset your password by contacting hello@vfmk.org.

Guerrilla der Aufklärung

Guerilla Cover

Durch die Jahre lassen sich Beispiele aus der künstlerischen Praxis finden, die belegen, dass Künstler_innen lautstark und bildmächtig ihre Stimme erhoben haben. Die in diesem Band dokumentierte Ausstellungsreihe war von der Überzeugung getragen, dass künstlerisches Schaffen in der Lage ist, zu positiven Veränderungen in der Gesellschaft beizutragen.

24,00 €

  • HERAUSGEBER

    Margarethe Makovec und Anton Lederer

  • TEXTE

    Radka Denemarková, Nava Ebrahimi, Olga Flor, Elife Krasniqi, Robert Misik, Margarethe Makovec und Anton Lederer

  • DESIGN

    Christian Bretter

  • DETAILS

    Deutsch/Englisch, Paperback, 192 Seiten, 22,3 x 16,8 cm, 116 Abb. in Farbe

  • ISBN

    978-3-903320-94-9

Über dieses Produkt

Durch die Jahre lassen sich Beispiele aus der künstlerischen Praxis finden, die belegen, dass Künstler_innen lautstark und bildmächtig ihre Stimme erhoben haben. “Guerilla der Aufklärung” befasste sich in vier Ausstellungen kritisch mit aktuellen Aspekten rückwärtsgewandter Politik: Antihumanismus, illiberalen Tendenzen, Antifeminismus und Rassismus. Etliche der rund 50 künstlerischen Beiträge machen auf Gegenstrategien aufmerksam und kommunizieren Werte wie Solidarität, Mitbestimmung, Gerechtigkeit und Vielfalt.

Die in diesem Band dokumentierte Ausstellungsreihe war von der Überzeugung getragen, dass künstlerisches Schaffen in der Lage ist, zu positiven Veränderungen in der Gesellschaft beizutragen. „Die Kultur ist zu einer bedeutenden Bastion demokratischen Widerstands geworden.“, schreibt der Journalist und Autor Can Dündar in der Streitschrift “Tut was! / Bir sey yap! – Plädoyer für eine aktive Demokratie / Aktif demokrasi için çağrı.” Künstler_innen, die damit angesprochen sind, setzen ihre Mittel ein, um politische wie soziale Vorgänge zu analysieren, die Aufmerksamkeit auf wenig Beachtetes zu lenken, gegen Fehlentwicklungen zu protestieren aber auch oppositionelle Sichtweisen vorzutragen und liberal-demokratisches bis herrschaftsfreies Denken und Handeln zu befördern.