Login

Du hast noch keinen Account? Registriere dich.
Hast du dein Passwort vergessen

Account erstellen

Durch die Registrierung, akzeptierst du unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

Melde dich an wenn du schon einen Account besitzt.

Passwort zurücksetzen

Due to a temporary technical disruption, you can reset your password by contacting hello@vfmk.org.

Matthias Wollgast
Making-Of

Wollgast Cover

Die zweite Premiere war vielleicht wichtiger als die erste: 2054 zeigte das Filmmuseum Wien „The Steps with no Name“ erneut. 34 Jahre waren inzwischen vergangen und unglaubliche Zufälle wie Schicksale hatten dem 2020 abgedrehten Film ein mysteriöses Nachleben beschert; mindestens so außergewöhnlich der Film-Noir selbst. 

24,00 €

  • HERAUSGEBER

    Matthias Wollgast

  • TEXTE

    Julia Grillmayr, Kevin Lutz, Grischka Petri, Sarah Sander, Michael Stockhausen, Matthias Wollgast

  • DESIGN

    Edi Winarni

  • DETAILS

    Deutsch/Englisch

  • SPRACHE

    Paperback, 236 Seite, 28 x 21 cm, 460 Ills. in Farbe und s/w

  • ISBN

    978-3-903796-79-9

Über dieses Produkt

Gleißend helle Arktis, der an Sonnenallergie erkrankte Polarforscher Ray Mondt. Widerwillig zieht er sich ins Dunkle eines Londoner Kellerlochs zurück. Der beobachtete Mord und die aufkeimende Liebe zu den Überwachungskamerabildern einer Frau vollenden sein Schicksal: Ray Mondt entschließt sich zur Eigenstrahlentherapie in der selbstentwickelten „Beambox“ und die lichte Selbstauflösung beginnt. 

Nach der Filmpremiere 2020 schlug Fiktion in Realität um: Alan Smithee, der Regisseur des Kult gewordenen Streifens, verstarb kurz nach den ersten Festivalerfolgen, der Drehbuchautor Matthias Wollgast verschwand unauffindbar und Nachbauer_innen der sogenannten „Beambox“ verschluckte der Erdboden.

Nun endlich erscheint das Buch zu dem vielleicht rätselhaftesten film d’art des 21. Jahrhunderts. Der Geist der Erzählung trug exklusive Setfotos, Presse- wie Nachberichte, neue Zeitzeugeninterviews und erstaunliche Hintergründe zu dem ersten Anthropozän-Thriller der Filmgeschichte zusammen. Der Dreh, die Nachleben, die Auffindung und Restaurierung der „Steps with no Name“ wird Sie verstricken, ein Muss für alle Cineast_innen und Narratolog_innen.